Rabbit Hash – The Sound of Wikipedia

Rabbit Hash ist eine Lysser Folkband, die Wikipedia-Perlen vertont. Sie bedient sich dabei schrägen Begebenheiten, alten Geschichten und wundersamen Orten.

Im kleinsten Park der Welt ein Konzert geben, oder in der Antarktis, im Zoo von Edinburgh, im George Inn in London oder in der Eisenbahn, die gerade quer durch die USA fährt: Das ist der Traum von Rabbit Hash. Die Folkband aus Lyss will sich irgendwann aufmachen zu einer Reise an all die Orte, die sie in ihren Liedern besingt. Ein Ort darf dabei natürlich nicht fehlen: Rabbit Hash, das kleine Kaff in Boone County, Kentucky, USA, mit 315 Einwohnerinnen und Einwohnern, welches der Band seinen Namen leiht. Berühmt ist der Ort für seinen kultigen Gemischtwarenladen – aber noch mehr für seinen tierischen Bürgermeister. Seit 1998 wird das Dorf Rabbit Hash nämlich ausschliesslich von Hunden regiert. Solch kuriose, scheinbar kleine und fabelhafte Geschichten oder Begebenheiten graben die Lysser von Rabbit Hash aus, verpacken sie in eigene Songs und erzählen dann auf der Bühne von ihren Trouvaillen.

Als unendliche Fundgrube für ihre Entdeckungen dient der Band die freie Internet-Enzyklopädie Wikipedia. Auf die Idee, ausgesuchte Wikipedia-Artikel als Grundlage für die Songtexte zu nehmen und selber zu vertonen, kamen die Lysser Felix (Gesang, Gitarre, Saxophon), Lars (Piano, Orgel, Gesang) und Nick (Gesang, Gitarre, Mundharmonika) im Jahr 2018. Davor haben sie ausschliesslich Coverstücke gespielt. Später sind Joel (Cajon, Percussion) und Simeon (Tontechniker/Mischer) zur Band gestossen. Von 2018 bis 2020 sind 13 Songs entstanden. Folksongs, die mal witzig und verspielt sind, mal warm und gemütlich, mal leise und melancholisch. Vor allem aber eines: mitreissend und berührend.

In verschiedenen Gärten und auf kleineren Bühnen haben Rabbit Hash ihre Songs dem Publikum bereits vorgestellt – und viel Lob und Zuspruch erhalten. Das Publikum wollte mehr – und die Band auch. So folgte im Coronajahr 2020 das erste grössere Konzert am Summer-Now-Festival in Biel. Auch bei der Ausgabe 2021 war die Band dabei.

Im Februar 2021 haben Rabbit Hash im Mazzive-Sound-Studio in Bellmund bei Serge Christen ihr erstes Album «Coast To Coast» eingespielt. Es war eine intensive und emotionale Zeit für die fünf Kollegen, die auch abseits des Bandlebens viel Zeit miteinander verbringen. Und man munkelt, dass noch nie zuvor eine Band ihre eigene Zapfanlage in dieses Studio mitgebracht hat. Das Album wird am 13. August 2021 in der Kufa in Lyss getauft. Und bereits ist die Band dabei, weitere Songs zu schreiben. Denn Rabbit Hash sind überzeugt: Es gibt noch viele Wikipedia-Artikel, die brachliegen und die gehört werden sollten.